Corona-Virus-Pandemie


Informationen der Landesleitung

Die Coronavirus-Pandemie hat die österreichische Bundesregierung und die Gesundheitsbehörden in den Bundesländern veranlasst, zum Schutz der älteren Bevölkerung und zur Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems weitreichende Maßnahmen zu setzen, von deren Umfang wir aktuell über Pressekonferenzen und Medien informiert werden. Um gut durch diese Krise zu kommen, sind wir alle gefordert, die zu unserem Schutz gesetzten Maßnahmen strikt zu befolgen.

Ältere Menschen sind besonders gefährdet
Experten weisen besonders darauf hin, dass bei jüngeren Menschen diese Virusinfektion milde und nur in Ausnahmefällen lebensbedrohend verläuft. Menschen über 65 Jahren und jene, die mit schweren Erkrankungen vorbelastet sind, können daran aber lebensbedrohend erkranken, wie uns die Lage in Italien mit Schrecken vor Augen führt.





Bürobetrieb und Sprechtage der Landesleitung

Nachdem die verordneten Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus (Covid-19) Wirkung zeigten und die Infektionszahlen stark reduziert werden konnten, erfolgte österreichweit schrittweise die Lockerung verordneter Beschränkungen.

Bürobetrieb wieder aufgenommen!

Auch die GÖD konnte gestaffelt zu einem normalen Bürobetrieb zurückkehren und die Präsenz in den Sekretariaten und die persönliche Anwesenheit der Funktionäre erhöhen.

Aktuelle Informationen zur Krise und Antworten auf etwaige Fragen finden Sie auf vorarlberg.goed.at oder bundesweit auf: www.goed.at


[ZURÜCK]



Kontakt über Telefon und E-Mail

Die Kontaktdaten (Telefon, E-Mail etc.) zur Landesleitung der GÖD-Pensionisten Vorarlberg finden Sie im Abschnitte ► KONTAKTE
Wenn Sie persönlich im Büro vorsprechen wollen, bitte vorher unbedingt telefonisch oder per E-Mail einen Termin vereinbaren.


[ZURÜCK]





Kriminalität im Internet nimmt zu!

Vorsicht "fake news":

In sozialen Medien kursieren seit Beginn der Krise auch gezielt Falschmeldungen (fake news). Daher informieren Sie sich nur über die Ihnen bekannten, verlässlichen Kanäle und leiten Sie bitte keine Nachrichten bedenkenlos weiter, selbst wenn sie aus Ihren Umfeld gepostet werden.


Vorsicht bei verlockenden Angeboten!

Die gegenwärtige Krise wird auch von Kriminellen genutzt, um Profit zu machen. Seien Sie bitte vorsichtig und überprüfen Sie besonders verlockende Angebote im Internet und in den sozialen Medien mit Hausverstand und geben Sie keinesfalls persönlichen Daten (insbesondere Ihre Bankverbindungen) ungeprüft bekannt. Achten Sie bitte auf die Warnhinweise Ihres Geldinstitutes.


Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor Mails mit "Polizei"-Betreff

Seit 28. April 2020 sind in hoher Anzahl, E-Mail mit dem Betreff "Letzte Einladung der Polizei" aufgetretenen. Die Empfänger werden darin aufgefordert, in Zusammenhang mit einer angeblich laufenden Untersuchung mit der Polizei Kontakt aufzunehmen und die Anhänge zu öffnen.

Nach aktuellem Wissensstand wird versucht, damit Schad-Software zu versenden bzw. diese nachzuladen. Diesbezügliche Ermittlungen sind im Gang.

Es handle sich jedenfalls um eine Totalfälschung. Das BKA rät allen Empfängern dieser Mails, diese sofort zu löschen bzw. falls der Anhang bereits geöffnet wurde, die Netzwerkverbindung zu trennen und das System bei Bedarf durch einen IT-Techniker auf Schad-Software überprüfen zu lassen.

Ist schon ein Schaden eingetreten, soll Anzeige erstattet werden.


[ZURÜCK]




Kompetente Infos im Internet

Stets aktuelle und kompetente Informationen zur Krise finden Sie unter:

[ZURÜCK]



Informationen und Hotline




Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von Ansteckungen


Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von Ansteckungen


[ZURÜCK]



Empfohlene Websites & Links

Impressum | Leitbild-BV22
© 2020 - LV22 Pensionisten GÖD-Vorarlberg